wegweisendes coaching
 10. März 2014

Lerne die Erwartungen anderer Leute zu enttäuschen…

Wie abhängig sind wir eigentlich von der Erwartung anderer Menschen…!!!

In dem kurzen lohnenswerten Video bringt Benjamin Smythe es auf den Punkt…über Erwartungen, Enttäuschen, Erleuchtung und totale Vergebung …
(Nachtrag: leider wurde das Video inzwischen von Youtube entfernt…Ich habe Euch den gesprochenen Text unten aufgeführt…)
Der Text ist etwas lang…und er lohnt sich!!

Text:
Dies mag eine Herausforderung sein, deshalb habe viel Geduld mit dir.

Aber deine Reaktion auf die Enttäuschung von anderen Leuten ist so,
weil du geradezu für ihre Anerkennung sterben würdest.
Du würdest für sie sterben, deshalb tut deren Enttäuschung so weh.
Du könntest dir die Geschichte erzählen, dass sie sich verändern sollten, irgendwie.
Wenn du etwas tust, das du tun willst und sie enttäuscht sind.
Wenn du deine Wahrheit aussprichst und sie enttäuscht sind.
Es ist egal, ob es sich dabei um deine Mutter, deinen Vater… oder Gott handelt.
Wenn du ehrlich bist und die ganze Welt dir sagt, dass sie enttäuscht ist,
dann kann dich das nur treffen, wenn du für ihre Bestätigung sterben würdest.

Also zeigt dir der Grad, wie sehr du leidest, wenn jemand
enttäuscht von dir ist, wie sehr du nach dessen Bestätigung gierst.
Wenn du ein wenig Unbehagen fühlst, dann okay, dann ist sie dir nicht so wichtig.
Falls du richtig entsetzt bist, wenn jemand enttäuscht von dir ist
stirbst du wortwörtlich für dessen Anerkennung.
Du tauschst dein Leben gegen ihre Anerkennung ein.
Für ihren Einbezug in dein Leben. Für ihre Liebe, für ihre Akzeptanz.

Also, und das ist nicht einfach, aber es ist es absolut wert:
Du musst bereit sein, jeden in deinem Leben zu verlieren,
um herauszufinden, wie es sich anfühlt, deine Wahrheit zu sagen.
Und wenn du das respektvoll tust, auf eine Art, die nicht offensiv ist,
was bedeutet, dass du anderen nicht wehtun willst,
wenn du die Wahrheit sagst, sondern nur deinen Teil erzählst
– es besteht ein Riesenunterschied, es offensiv oder defensiv zu sagen –
du sagst einfach deinen Teil und dann lässt du sie ihre Reaktion haben.
Was immer es sei, auch wenn es Enttäuschung ist.
Und du schaust zu und bemerkst und schaust zu und bemerkst…
… und dann schaust du danach, wann es dir weh tut.
Denn die anderen erzählen einfach nur ihre Wahrheit – sie sind enttäuscht von dir.
Sie haben eine Erwartung von dir, diese Erwartung geht dich nichts an.
Du hast sie nicht dahin getan, wo sie ist. Das ist deren Problem.

Wenn du also die Wahrheit sagst und sie Enttäuschung ausdrücken
– was einfach nur bedeutet, dass du nicht mit ihrer Idee übereinstimmst, wie du sein solltest –
und du Leid fühlst, dann ist das, weil du willst, dass sie dich mögen.
Und das ist eine sehr schmerzvolle Art, zu leben…
zu wollen, dass andere einen mögen, ohne authentisch zu sein.

Sie werden dich mögen, wenn sie es tun, und das wird nichts mit dir zu tun haben.
Und sie werden dich nicht mögen, wenn sie es tun, und das wird nichts mit dir zu tun haben.
Also bist du einfach ehrlich, so gut wie du kannst.
Und das ist nicht einfach und du bekommst viele Gelegenheiten zum Üben, das ist offensichtlich.
Aber jede Geschichte – schau nach jeder Geschichte,
die du dir erzählst, dass sie sich irgendwie… dass sie sich verändern müssen.
Nein, nein, nein! Sie sagen dir ihre Wahrheit und du bist entsetzt, ohne ihre Zustimmung zu leben.
Aber das Schöne daran ist, dass dies dir auf eine gewisse Weise zeigt,
auf wessen Zustimmung du eigentlich wartest.

Da gibt es eine Person auf der Erde, die immer da ist.
Eine Person auf der Erde, mit der du zusammenlebst, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.
Und das ist die Zustimmung, auf die du wartest.
Das sieht so aus: du wachst jeden Tag auf und fragst dich: „Was will ich?“
… und dann machst du das. Ohne dich zu entschuldigen.
Das ist alles. Sogar wenn es hart ist, sogar wenn es zuerst eine Herausforderung ist.
Sogar wenn du dich fürchtest und sämtliche konditionierte Ängste
bewältigen musst, die dich glauben lassen, dass du wirklich brauchst,
dass dir irgend jemand auf der Erde seine Bestätigung gibt. Oder seine Liebe.

Also hab Geduld mit dir selbst während du das durchmachst und schau genau hin.
Schau dir genau das Leiden an, das kommt, wenn jemand von dir enttäuscht ist.
Denn alles, was es bedeutet, ist, dass du – noch – nicht weisst,
dass DU derjenige hier bist, der da ist, um deine Bedürfnisse
zu erfüllen und dir seine Anerkennung zu geben.
Und eigentlich weisst du das sogar – deshalb tut es so weh. Das ist das erstaunliche am Leiden.
Das Leiden ist wortwörtlich ein Signal dafür, dass die Wahrheit näher ist, als es nur geht.
Und du nur in die andere Richtung schaust.

Es ist unmöglich davon zu leiden, andere Leute zu enttäuschen, wenn du sie nicht brauchst.
Die können den ganzen Tag lang sagen „Du enttäuschst mich, du enttäuschst mich…“
und du kannst einfach nur zusehen und dir denken „Wow, wow…“
„..sie glauben, dass ich hier bin, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.“

Nochmal, ich behaupte nicht, dass dies einfach ist, emotional hat es eine
ganz eigene starke Energie an sich, und du musst üben und üben und üben…
Ich meine, ich übe jeden Tag: Ja, Nein, Ja, Nein, Ja, Nein…
Jeden Tag! Ja, Nein… das hört nie auf. Es ist ein endloser Lernprozess.

Die Idee, dass es eine Art Erleuchtung gibt, bei der sich alles regelt
und es mit einem Schlag ein Ergebnis gibt, ist verrückt.
Jeder, der dir das erzählt, weiß nicht, wovon er redet. Es ist ein fortlaufender Lernprozess.
Und keiner weiß bescheid, keiner.

Mir egal wie schick oder gut sie aussehen oder wie auch immer.
Keiner weiß bescheid – wie es ist, DU zu sein. Wie es ist, dein Leben zu führen.
Also vertrau dir selbst so gut wie du kannst und sei so ehrlich, wie es geht.
Und wenn du Leid empfindest, weil jemand seine Wahrheit sagt – dann wisse,
das ist, weil du eine Überzeugung hast, wie sie sein sollten oder was sie brauchen.
Der Witz bei der Sache ist, dass dies eine doppelte Enttäuschung ist, es ist immer noch eine Falle:
Sie sind von dir enttäuscht, weil du tust, was immer du tust.
Und du bist enttäuscht von ihnen, weil sie es nicht respektieren können.
Also immer noch gibt es hier keine Lösung. Keine Lösung.
Also ist die Lösung: Sie sind enttäuscht von dir und du denkst dir: „Oh, natürlich seid ihr das.“
„Ihr denkt, ich sei hier, um eure Erwartungen zu erfüllen. Das muss sehr schmerzvoll sein.“
Das kannst du ruhiger sagen oder du lässt es einfach geschehen.
Du könntest sagen „Ja, so ist es. Absolut. Sorry. Man sieht sich.“

Wenn du andere enttäuschst, dann machst du ihnen ein unglaubliches Geschenk.
Du machst ihnen das Geschenk, dass sie die Möglichkeit bekommen, zu erkennen, dass sie eine Erwartung haben.
Dass sie versuchen, die Welt zu kontrollieren.
Ich würde es jetzt nicht so aussprechen:
„Tja, ich enttäusche dich und mache dir damit ein Geschenk. Schau mal nach, was für eins es ist.“
Sei einfach du selbst, so gut du kannst. Aber lüge nicht, fall nicht auf den Bullshit rein,
dass sie verdammt nochmal nicht enttäuscht von dir sein dürfen.
Das ist verrückt. Du machst dich damit nur selber fertig.

Wir dürfen von dir enttäuscht sein, so viel und oft wir wollen. Die ganze Welt darf das.
Nur wenn du es bist, fühlst du das.
Wenn du von dir selbst enttäuscht bist, fühlst du das.
Alles andere ist eine kleine, witzige Verwirrung.
Auf die Welt zu warten, dir Bestätigung zu geben.
Du machst nichts falsch, es ist nur so… du könntest wirklich davon überzeugt sein,
dass deine Eltern nicht von dir enttäuscht sein sollten.
Das ist lächerlich. Sie haben Erwartungen.
Sie haben dich in ihrem Verstand erschaffen. Dein Partner hat dich erschaffen…
Niemand hat dich (dein wahres, inneres Wesen) je gesehen, noch nie.
Niemand hat mich je gesehen, das ist gar nicht möglich.
Alles, was wir tun können, ist, eine Interpretation zu erschaffen
und dann mit unserer Interpretation zu interagieren.
Das Witzige ist, dass sie nur von ihrer Interpretation enttäuscht sind.
So sehr irrst du dich also.
Sie sind nicht von dir enttäuscht…
sie sind von ihrer Geschichte von dir enttäuscht.
Ihre Geschichte von dir hätte nämlich ihre Bedürfnisse erfüllen sollen.
Es ist verrückt, wenn du es dir genau anschaust, verrückt!

Klarheit ist also: „Oh mein Gott, alles, was ich tun muss, ist es, die Wahrheit zu sagen.“
„Und andere ihre Wahrheit sagen zu lassen, inklusive, dass sie von mir enttäuscht sind.“
Aber um die Enttäuschung zu fühlen, musst du die Bestätigung der anderen wollen.
Und die wird niemals kommen. Und du weisst das.
Du bekommst nur die Bestätigung anderer Leute, wenn du tust, was sie wollen.
Wirklich, es ist ganz offensichtlich: Leute lieben dich, wenn du tust, was sie wollen..
..und sie lehnen dich ab, wenn du nicht tust, was sie wollen.
Letztendlich ist diese Bestätigung also auch eine Belastung.

Aber deine Bestätigung für dich selbst ist es nicht.
Bedingungslose Liebe, komme was wolle!
Bedingungslose Vergebung.
Bedingungsloses „Kumpel/ Mädel, du gibst dein Bestes, ich liebe dich!“
Bedingungslos.
Totale Vergebung. Das mach vielen Leuten eine Scheißangst, die Idee von totaler Vergebung.
Denn es bedeutet, Hitler zu vergeben, Pol Pot zu vergeben,
George Bush zu vergeben, Saddam Hussein zu vergeben,
Deiner Mutter zu vergeben, deinem Vater zu vergeben.
Dem Leben zu vergeben, dass es dich zum Tode verurteilt hat, obwohl du nichts falsches getan hast.
Totale Vergebung.
Vergib alles und jedem.
Und hör auf, auf Bestätigung zu warten, du wirst sie niemals bekommen.
Es sei denn DU bist es, der sie dir gibt.

Quelle: Lerne die Erwartungen anderer von dir zu enttäuschen… Benjamin Smythe (Ganz herzlichen Dank an Benjamin Smythe dafür!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte tragen Sie die gesuchte Zahl in das Kästchen *