wegweisendes coaching
 8. September 2017

Wie Du Dir gute Laune machst

170908_frauholz_Smile

6:45 Uhr in Deutschland. Ich zucke innerlich zusammen: Diese eine Dame am kleinen Kiosk um die Ecke hat wieder Frühdienst. Typ: „Machen Sie ihren Job eigentlich gerne? Dann sagen Sie es doch mal ihrem Gesicht.“

Ihre Kundschaft bedient sie derart missgelaunt und ohne den leisesten Versuch, ihre scheinbare Missachtung für uns Störenfriede zu verbergen. Vielleicht hadert sie auch nur mit sich und ihrem Leben. Vielleicht stören wir ihre Morgenruhe mit unseren Wünschen nach der druckfrischen Tageszeitung, belegten Brötchen oder einer Paketaufgabe – mein Kopfkino sucht nach Antworten.
 
Einerseits empfinde ich durchaus Mitgefühl dafür, dass sie scheinbar in einem Job steckt, der ihr augenscheinlich so wenig Freude und Erfüllung beschert. Andererseits bin ich mit einem Naturell ausgestattet, das sehr durchlässig für die Stimmungen meines Gegenübers ist.
Im Coaching ist das sehr hilfreich für das Erspüren des „Pudels Kern“. Im Alltag aber ist es leider eher anstrengend, weil ich gut dafür sorgen muss, dass es meine Laune nicht beeinflusst.
 

Die Welt verändert sich

Gemäß der Devise

„Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann die Welt verändern.
Beginne bei Dir selber – und die Welt ändert sich mit Dir.“

bin ich daher dazu übergangen, täglich ausgesprochen freundlich und lächelnd meine Einkäufe zu erledigen, im Restaurant der Bedienung ein Kompliment zu machen, fremden Leuten auf Krücken im Vorbeigehen „Gute Besserung“ zu wünschen ….und der Dame im Kiosk unbeirrt ein strahlendes Lächeln entgegen zu bringen. Zuweilen ist sie davon so irritiert, dass sie kurzzeitig aus ihrem Miesmuschel-Muster aussteigt, versehentlich zurück lächelt, sich darüber scheinbar selbst erschreckt und sofort wieder in ihrer schlechten Laune versinkt. :-)
 
Wie schade…. aber für mich ist es super! Ich habe inzwischen einen Heidenspaß daran, sie mit meiner guten Laune am frühen Morgen ein bisschen „aufzumischen“…was aber noch viel besser ist:
Durch meine eigene Freundlichkeit und mein Lächeln fühle ich mich selbst schon nach wenigen Minuten viel besser und mache auf der Straße viele schöne Erfahrungen zurück lächelnder Menschen und freundlicher Blicke – ein prima Start in den Tag, der mich mit viel guter Energie versorgt!
 

Gute Laune für Dein Gehirn

Dieses Phänomen ist sogar inzwischen wissenschaftlich erforscht – die Anspannung der Gesichtsmuskeln beim Lachen gibt entsprechende Reize an das Gehirn weiter. Diese sorgen dafür, dass die Ausschüttung von Stressbotenstoffe wie Adrenalin und Cortisol gehemmt werden.
Gleichzeitig wird das Hormon Serotonin freigesetzt – unser gute-Laune-Garant! Das bemerken wir dann umgehend an unserer besseren Stimmung.
Das heißt eben auch: Selbst wenn wir erstmal (!) nur so tun als würden wir lachen, wird damit im Gehirn derselbe Hormoncocktail erzeugt wie bei einem echten Lachen – mit all seinen positiven Effekten :-)
 

Inspiration für Deinen Tag:

Probier‘ es heute gleich mal aus:
Gönn‘ Dir heute Deinen persönlichen Glückshormoncocktail und lächele was das Zeug hält, sei freundlich, mache Komplimente auch an vielleicht an unerwarteter Stelle und beobachte, was innerlich und äußerlich geschieht! ;-)
 
 

Es ist ganz einfach immer auf dem Laufenden zu bleiben:
Hol Dir frische Impulse per Newsletter.

 

Themen: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte tragen Sie die gesuchte Zahl in das Kästchen *